„Wo entstehen für Schüler und Schülerinnen im Zuge des Lernprozesses eigentlich Lernschwierigkeiten?“

Grundsätzlich lässt sich diese Frage dahingehend beantworten, dass Lernschwierigkeiten immer genau dann entstehen, wenn die Lernenden im Laufe des Lernprozesses auf eine Lernbarriere treffen.

Um möglichst viele Lernende in das Unterrichtsgeschehen mit einzubinden und ihnen dadurch zu einem Lernerfolg zu verhelfen, sollten die unten gelisteten Faktoren in Bezug auf spezifische Lernaufgaben im Unterricht gestärkt bzw. ausgebaut werden, um dadurch das Auftreten von Lernschwierigkeiten zu vermeiden.

  • Metakognitive Handlungssteuerung 
  • Lernstrategien
  • Motivation und Konzentration
  • Bereichsspezifisches Wissen

Die Themenreihe „Lernschwierigkeiten“ ist aus insgesamt 15 Einheiten aufgebaut. Fünf dieser Einheiten stellen die sogenannten Merkkarten dar. Sie dienen dazu einen kurzen aber präzisen Einblick zu wichtigen Schlagworten im Bereich der Lernschwierigkeiten zu erhalten. Ergänzend zu den Merkkarten werden zehn Lernmaterialien bereitgestellt. Diese ermöglichen einen tieferen Blick auf die angeführten Faktoren, auf die sich Beeinträchtigungen in intendierten Lernprozessen – nach Grünke und Grosche (2014) zurückführen lassen.

Was versteht man eigentlich unter dem Begriff „Lernschwierigkeiten“?

Wann spricht man von Lernstörungen, Lernschwierigkeiten oder auch Lernbehinderung und welche Phänomene des Schulalltags lassen sich den einzelnen Begrifflichkeiten zuordnen? 

Stellt beispielsweise eine Lese-Rechtschreib-Schwäche eine Lernschwierigkeit oder schon eine Lernstörung dar?

Mit unserem ersten Lernmaterial des Themenreihe „Lernschwierigkeiten“ erhalten Sie einen grundlegenden Überblick zu diesem Thema. Sie erfahren, wie der Begriff „Lernschwierigkeiten“ eigentlich definiert ist und auch welche Einteilung & Arten es grundlegend gibt.

Noch nie etwas von Lernschwierigkeiten gehört? Hier gehts zum Download!